Regional Development

A creative journey towards change

What do culture and mobility have in common? Both concepts deal with individual and shared experience and both strongly depend on the exchange and transfer of ideas and information. Building on this, culture can be referred to as the “motor for transformation, producing creativity, engagement and projection” [i]  whereby mobility supports the interaction of individuals while […]

Tagespendlerzentren und maximale Pendlerströme in Südtirol 2011

Funktionale Regionen in der Raumplanung

Wohnen, Arbeiten, Ausbildung, Einkaufen und Freizeit finden immer weniger in derselben Gemeinde statt. Mittlerweile sind die Verkehrsverbindungen in Südtirol sehr gut ausgebaut, sodass die Lebenswelten der Bevölkerung nicht mehr den administrativen Grenzen der Gemeinden entsprechen. Das Handeln der Bevölkerung und der Unternehmen sind vielfältig über Gemeindegrenzen hinaus miteinander verflochten und bilden sogenannte funktionale Regionen. Gemeindegrenzen […]

RegDev Team al Muse di Trento

Una visione internazionale ed innovativa sul Trentino

L´Istituto per lo sviluppo regionale di Eurac Research si è recato in visita nel vicino Trentino per scoprire ed entrare in dialogo con le sue eccellenze regionali ed internazionali. Questa esperienza ha permesso di iniziare una riflessione strategica – anche in funzione EUREGIO – con alcuni ricercatori, accademici e responsabili di innovazione delle istituzioni coinvolte. […]

Eurac Research contributes to the sustainable development of the Carpathian Convention

Thanks to many years of fruitful collaboration with the Secretariat of the Carpathian Convention, Eurac Research has been awarded as one of the most significant scientific partners for the Convention. Indeed, the Eurac Research Institute for Regional Development was invited to give an active contribution at the Conference of the Parties (COP), the main decision-making […]

Il “binario per il futuro” del trasporto merci nelle alpi

  Le Alpi sono la catena montuosa più importante d’Europa, risultato di un delicato equilibrio. Rispetto ad altre aree del pianeta, le Alpi sono infatti fortemente interessate da processi naturali ed antropici, come il riscaldamento globale. Allo stesso tempo, esse rappresentano un importante crocevia internazionale: il libero scambio di merci all´interno dell´Unione Europea ha incrementato […]

Umfahrungsstraße gebaut – Zentrum tot?

Ein Resümee aus dem Projekt Kastelbell-Tschars Die Entscheidung zu einem Bau einer Umfahrungsstraße kann zu einschneidenden Veränderungen in einem Dorf führen, wie zum Beispiel im Mobilitätsverhalten im und rund um das Dorf, das soziale Miteinander, die Attraktivität des Standortes, das Einkaufsverhalten usw. Man denke zum Beispiel an den Bau der MeBo, zwar eine Verbindungsstraße zwischen […]

urban-rural-cooperation-bolzano-bozen

So nah und doch so fern – Alpenstädte und ländliche Räume werden Kooperationspartner

Gegensätzliche Interessen und Perspektiven machen die Beziehungen zwischen den Akteuren von Alpenstadt und Land konfliktträchtig. Die Landbevölkerung drängt in die ehrgeizigen Low-Carbon-Städte, die wachsen und mit planerischen und architektonischen Herausforderungen zu kämpfen haben. Derweil schlagen auf dem bevölkerungsmäßig schrumpfenden Land die Infrastrukturen der Energiewende und die Expansion der urbanen Flächen Wunden in die Kulturlandschaft. Über- […]

Integration und soziale Landwirtschaft: Ein Beispiel aus Südtirol wie es funktionieren könnte

Im angespannten Massendiskurs zum Thema Flüchtlinge und Asylwerber*Innen finden wir in jüngster Zeit immer wieder Vorzeige – Praxisbeispiele, die einen wesentlichen Beitrag zur erfolgreichen Integration neuer Mitbürger beitragen. Zum Beispiel die Arbeitsintegration von Flüchtlingen im Weingut Pföstl (2016), das Projekt „Salewa Garten“ (2017), das Projekt „Blühende Sprache“ (2016/2017) sowie der Bericht über „Moussas neuem Zuhause […]

SALEWA Garten – Soziale, innovative Form der Integration von Flüchtlingen in Südtirol

Das Solidarische Netzwerk des Salewa Gartens „Unternehmer sind dazu da etwas zu unternehmen“, so das Statement von Heiner Oberrauch, Präsident der Salewa/Oberalp-Gruppe bei der Pressekonferenz am Donnerstag. Wortwörtlich hat der Unternehmer zusammen mit seiner Executive Assistant, Stephanie Völser, ein innovatives Projekt, den Salewa Garten, zur Integration von Flüchtlingen initiiert. Die Idee entstand nach dem Scheitern […]

Show Buttons
Hide Buttons